Technische Informationen

Das über 320 Kilometer lange Versorgungsnetz des Wasserwerk Gerauer Land
setzt sich zusammen aus Fern-,Haupt- und Transportleitungen, Versorgungsleitungen und Hausanschlussleitungen.
Letztere führen bis zum Wasserzählerplatz. Die Durchmesser der vom Wasserwerk verwendeten Rohrleitungen reichen von 40 mm bis 600 mm.

Die ältesten Wasserversorgungsleitungen in Groß-Gerau stammen aus dem Jahr 1923. Fast 90 Prozent der Leitungen bestehen aus stabilem Grauguss bzw. duktilem Gusseisen. der Rest besteht aus PVC und PE.

Seit den 80er Jahren verlegt das Wasserwerk Gerauer Land Leitungen, die innen mit Zement ausgekleidet sind. Das verhindert Inkrustierung und Korrosion und verbessert damit die hydrauliche Leitfähigkeit.

Der Verantwortungsbereich des Wasserwerk Gerauer Land für den Zustand der Leitungen endet an dem jeweiligen Wasserzählerplatz. Das heißt, für den Zustand der im Haus eingesetzten Leitungen und Amaturen ist der Hauseigentümer verantwortlich.

1. Wasserqualität

Das vom Wasserwerk "Gerauer Land" abgegebene Trinkwasser hat eine sehr gute Qualität und liegt in allen Bereichen weit unter den in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerten.

So wurden insbesondere Schwermetalle, Pflanzenschutzmittel und Chlorkohlenwasserstoffe nicht nachgewiesen.

Das an die Verbraucher abgegebene Wasser liegt im Härtebereich "hart".

Nach Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG) ist die Wasserhärte wie folgt eingestuft:
Härtebereich "weich" entspricht bis 8,4° dH
Härtebereich "mittel" entspricht 8,4 bis 14° dH
Härtebereich "hart" entspricht mehr als 14° dH